Month: April 2020

Ethereum smart contract deployment spitzt sich seit dem Absturz zu

Ethereum smart contract deployment spitzt sich seit dem Absturz am 12. März zu

Ethereum hat sich in einem starken Aufwärtstrend deutlich verteuert. Bemerkenswert ist, dass Ethereum 2.0, das den Übergang von einem Konsensprotokoll mit Arbeitsnachweis zu einem Proof-of-Stake-Protokoll anstrebt, erheblichen Anklang gefunden hat. Da die Marktteilnehmer im ETH-Ökosystem Bitcoin Circuit weiter wuchsen, wurde festgestellt, dass die Anzahl der aktiven Validierer für das Netzwerk auf 23725 aktive Validierer stieg, wobei 8 davon zum Zeitpunkt der Drucklegung als ausstehend markiert waren.

 Marktteilnehmer im ETH-Ökosystem Bitcoin Circuit

Eine weitere positive Entwicklung für Ethereum ist, dass die intelligenten Verträge auf der Plattform seit dem verheerenden Crash vom 12. März exponentiell angestiegen sind. Der jüngste Bericht von Coin Metrics ergab, dass seit dem schicksalhaften Tag mehr als eine Million intelligente Ethereum-Verträge abgeschlossen wurden.

Die Zahl der auf Ethereum eingesetzten intelligenten Verträge stieg von 13,36 Millionen am 12. März auf 14,41 Millionen am 26. April, was einen Anstieg von 7,85% in etwas mehr als einem Monat bedeutet. Zuvor, für den Zeitraum zwischen dem 1. Januar und dem 12. März, stieg die Anzahl der intelligenten Verträge auf Ethereum um etwa 470.000, verglichen mit über 1 Million Verträgen nach diesem Zeitraum.

Interessanterweise stiegen die Zahlen zu einer Zeit, als der Preis für Ethereum in der Nähe seiner Jahrestiefststände zu kämpfen hatte. Während der Rallye war die Zahl der eingesetzten intelligenten Verträge sehr viel geringer.

Allein im März wurden im Ethereum-Netzwerk 1.971.632 intelligente Verträge abgeschlossen, was den höchsten Stand des letzten Jahres darstellt. Die Daten der Online-Analyseplattform Dune Analytics ergaben auch, dass die Kosten für den Einsatz ebenfalls am niedrigsten waren, nämlich derzeit bei fast 11.621 Dollar, was die Zeit für die Entwickler lukrativ machte.

Zuvor wurde berichtet, dass intelligente Vertragszahlen im Ethereum-Ökosystem über 2 Millionen erreicht haben

Darüber hinaus wurden die Zahlen zuletzt im Oktober 2018 mit mehr als einer Million verzeichnet. Hinzu kommt, dass die Zahl der im Ethereum eingesetzten intelligenten Verträge nur halb so hoch war wie im März. Während dies eine neue Welle der Annahme signalisierte, hat sich an der Zahl der Transaktionen nicht viel geändert.

Den Daten von Etherscan.io zufolge gibt es einen stetigen Aufwärtstrend in Bezug auf das Diagramm der täglichen Ethereum-Transaktionen und keine Ausbrüche. Dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass nicht alle Verträge genutzt werden, und die gestiegenen Zahlen bedeuten nicht unbedingt eine erhöhte Aktivität. Kürzlich wurde berichtet, dass sich die On-Chain-Metriken von Ethereum zwar deutlich verbessert haben und trotz schneller Blockzeiten die Zahl der ausstehenden Transaktionen bei fast 66.000 lag. Interessanterweise machten nur einige wenige intelligente Verträge die meisten Transaktionen aus.

Stellarkern v13.0.0rc3 für Tests freigegeben: Das sind die neuesten Aktualisierungen

Am 27. April 2020 informierte das auf Zahlungen fokussierte Blockkettenprojekt Stellar seine Gemeinschaft über die neuesten Entwicklungen im XLM-Ökosystem. Unter anderem wurde vor allem bekannt gegeben, dass Stellar Core v13.0.0rc3 zum Testen freigegeben wurde.

Aktualisierungen aus dem Stellar Development Ecosystem

Das Stellar (XLM)-Projekt Stellar (Distributed Ledger Technology, DLT), das auf die Entwicklung einer dezentralen Plattform, wie zum Beispiel Bitcon Profit, zur Verbindung von Banken, Zahlungssystemen und Menschen abzielt, um eine schnelle, sichere und wirtschaftliche Bewegung von Geld zu ermöglichen, teilte mehrere Aktualisierungen mit, die sich auf die laufenden Entwicklungen in der Gemeinschaft beziehen.

Per Blog-Post des Projekts wurde Stellar Core v.13.0.0rc3 zum Testen freigegeben. Die neue Version enthält mehrere Änderungen, darunter die Unterstützung für das mit Spannung erwartete Protokoll 13. Sie zielt darauf ab, eine Reihe von funktionellen Änderungen zu implementieren, darunter CAP-0015, CAP-0018, CAP-0027, CAP-0028 und CAP-0030.

Des Weiteren hieß es in der Ankündigung, dass Horizon und jedes Stellar SDK im Vorfeld der Abstimmung über die Aktualisierung des Netzwerks – die voraussichtlich in etwas mehr als einem Monat stattfinden wird – neue Versionen einführen werden, die die Implementierung von Protokoll 13 unterstützen.

Vor allem das JavaScript Stellar SDK hat v5.0.0-alpha.1 veröffentlicht, das Unterstützung für die Änderungen enthält, die in Protokoll 13 eingeführt werden. In ähnlicher Weise hat das Python Stellar SDK auch eine apha v.2.4.0 veröffentlicht, die Protokoll 13 unterstützt.

Zusätzlich zu den oben erwähnten technischen Upgrades hat die Stellar-Gemeinschaft einen weiteren Meilenstein erreicht. Das Hauptnetz des Projekts hat seit seinem Start im Jahr 2015 offiziell mehr als eine Milliarde Operationen verarbeitet.

Kann man sich ein Bitcoin Profit Konto teilen?

Einführung des SEP-30

Ein neuer Vorschlag mit dem Titel „Stellar Ecosystem Proposal“: SEP-30 Recoversigner: multi-party key management of Stellar accounts“ wurde der XLM-Community zur Diskussion gestellt.

Im Wesentlichen zielt dieser SEP darauf ab, Benutzern den Zugang zu einem Stellar-Konto wieder zu ermöglichen, nachdem sie ihre privaten Schlüssel verloren haben. Darüber hinaus wird der Benutzer in der Lage sein, die Kontrolle zurückzuerlangen, ohne dass sein Konto die Kontrolle eines Dritten über das Konto teilt.

Die Ankündigung lautet zum Teil:

„Mit diesem Protokoll wird der Benutzer oder die Brieftasche das Konto und eine Telefonnummer oder E-Mail bei zwei oder mehr Servern, die die SEP implementieren, vorregistrieren und diese Server als Unterzeichner des Kontos hinzufügen. Kein einzelner Server wird die Kontrolle über das Konto haben, aber gemeinsam können sie dem Einzelnen helfen, den Zugang zu dem Konto wiederherzustellen. Es handelt sich im Wesentlichen um einen Standard für eine robuste Multi-Signatur-Implementierung“.