Öffnen von JAR-Dateien in Windows 10

Sind Sie jemals auf den Dateityp JAR gestoßen? Hier erfahren Sie, was eine JAR-Datei ist und wie Sie JAR-Dateien in Windows 10 öffnen können.

Eine JAR-Datei ist eine Java-Archivdatei. Sie wird verwendet, um Java-Dateien und Metadaten in einer einzigen Datei zusammenzufassen. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie eine JAR-Datei in Windows 10 öffnen können, sind Sie hier genau richtig. Wir erklären Ihnen, was JAR-Dateien enthalten und wie Sie sie öffnen können.

Möglicherweise treten auch Fehler auf, wenn Sie versuchen, eine JAR-Datei zu öffnen. Auch dafür haben wir Lösungen für Sie parat.

Was ist eine JAR-Datei?

JAR steht für Java ARchive. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine Archivdatei. Das bedeutet, dass es sich um eine einzelne Datei handelt, die andere Dateien enthält, die aus Gründen der Portabilität und des geringeren Speicherplatzbedarfs zusammengefasst wurden.

Wenn Sie mit ZIP-Dateien vertraut sind, dann ist eine JAR-Datei im Wesentlichen dasselbe. Der Unterschied besteht darin, dass JAR-Dateien Anwendungen sind, die für die Java-Laufzeitumgebung bestimmt sind.

Die Besonderheit von JAR-Dateien ist, dass sie ein Manifest enthalten. Dabei handelt es sich um eine spezielle Metadatei, die, einfach ausgedrückt, der JAR-Datei mitteilt, wie sie sich verhalten soll, und Informationen über die enthaltenen Dateien enthält.

Eine JAR-Datei kann auch CLASS-Dateien (kompilierter Java-Code), Audiodateien, Bilddateien und vieles mehr enthalten. Die JAR-Datei kann dann von der Laufzeitumgebung in einer einzigen Anfrage gelesen und ausgeführt werden.

JAR-Dateien können für alle möglichen Zwecke auf dem Desktop und auf dem Handy verwendet werden. So kann es sich beispielsweise um ein Spiel, ein Anwendungsthema oder ein Browser-Add-on handeln.

Wie man JAR-Dateien öffnet

Wenn Sie eine JAR-Datei ausführen wollen, d. h. die darin enthaltene Anwendung starten wollen, müssen Sie die Java-Laufzeitumgebung installieren. Möglicherweise haben Sie diese bereits auf Ihrem Computer, aber holen Sie sie noch einmal von der offiziellen Website, um sicherzustellen, dass Sie die neueste Version verwenden.

Anschließend sollten Sie ein leichtgewichtiges Dienstprogramm namens Jarx herunterladen. Es sorgt dafür, dass sich JAR-Dateien wie normale Programme auf Ihrem Computer verhalten. Sobald Jarx installiert ist, können Sie eine JAR-Datei wie jedes andere Programm öffnen.

Sie können es auch von der Eingabeaufforderung aus starten. Drücken Sie die Windows-Taste + X und klicken Sie auf Eingabeaufforderung (Admin). Geben Sie dann den folgenden Befehl ein, wobei Sie sample.jar durch den vollständigen Dateipfad der JAR-Datei ersetzen:

Entpacken eines JAR

Alternativ können Sie die JAR-Datei auch entpacken. Sie können dies tun, um zu sehen, welche Dateien darin enthalten sind, oder wenn die JAR-Datei nicht als ausführbare Datei gedacht ist.

Um eine JAR-Datei zu entpacken, benötigen Sie ein Programm, das komprimierte Dateien entpacken kann. Windows verfügt über eine entsprechende Funktion, aber Sie können auch ein Entpackungsprogramm wie 7-Zip oder WinRAR verwenden, um diese Aufgabe zu bewältigen.

Öffnen Sie die JAR-Datei in der Software, und durchsuchen Sie alle darin enthaltenen Ordner und Dateien. Sie können die JAR-Datei auch extrahieren, wenn Sie die einzelnen Dateien weiter verwenden oder untersuchen möchten.

Alternativ können Sie auch einen Online-Extraktor verwenden, wenn Sie kein Extraktionsprogramm herunterladen möchten. Eine gute Wahl ist Archive Extractor, weil es einfach zu bedienen ist und vor allem JAR-Dateien unterstützt (nicht alle Online-Extraktoren tun dies).

Laden Sie einfach Ihre JAR-Datei hoch, und das Programm zeigt Ihnen den Inhalt der Datei in einer Baumstruktur an. Klicken Sie auf einen Ordner, um ihn zu öffnen oder zu erweitern, und auf eine Datei, um sie einzeln herunterzuladen.

Wenn Ihr Computer Probleme hat, eine ausführbare JAR-Datei zu erkennen, können Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei klicken, auf Umbenennen klicken und dann die Dateierweiterung .ZIP anhängen. Dies funktioniert, weil die Dateitypen so eng miteinander verbunden sind.